Leistungssteigernde Substanzen

In heutigen Arbeitsumgebungen konnten bereits viele schädliche Umwelteinflüsse, wie z. B. Zigarettenrauch, chemische Substanzen, Strahlung usw. durch die Anwendung von Schutzmaßnamen reduziert oder ganz vermieden werden. Gleichzeitig hat die psychische Belastung durch die hohe Arbeitsintensität und eine immer weitere Optimierung von Arbeitsabläufen zugenommen. Der Erwartungshaltung an den Arbeitnehmer immer 100% oder sogar noch mehr Leistung erbringen zu müssen, sehen sich viele nicht mehr gewachsen, was mit der Zunahme von psychisch bedingten Krankheitsfällen einhergeht. Einige versuchen daher, ihre Leistungsfähigkeit durch die Anwendung von pharmakologischen Mitteln zu steigern und setzen sich damit Gefahrstoffen aus. Welche vermeintlich leistungssteigernden Mittel es gibt, welche Personengruppen besonders gefährdet sind und wie die Mittel aus toxikologischer Sicht bei Gesunden wirken, wird in diesem Vortrag vorgestellt. Ebenso wird auf risikoärmere Alternativen zur kognitiven Leistungssteigerung hingewiesen.